Montanregion Erzgebirge / Krusnohori
Bergbaulandschaft Eibenstock
+ Bergbaulehrpfad +


Plan 

Förderung Bergbaulehrpfad

Übergabe Fördermittel

Bewilligungsbescheid zur Förderung des Bergbaulehrpfades
in der „Grün“ an den Erzgebirgischen Heimatverein Eibenstock e.V. übergeben

Am 10. Juli 2019 wurde im Stickereimuseum Eibenstock durch den Landrat Frank Vogel
und unter dem Beisein des Landtagsabgeordneten Thomas Colditz, dem Vorsitzenden des Vereines Zukunft West-erzgebirge e.V. und des regionalen Entscheidungsgremiums der LEADER-Region
Dr. Wolfgang Ternick, der Leiterin des Regionalmanagements des Vereines Zukunft Westerzgebirge e.V. Beate Bauer sowie des stellvertretenden Bürgermeisters von Eibenstock
Oliver Ternick der Bewilligungsbescheid zur Förderung des Bergbaulehrpfades in der Grün
an den Erzgebirgischen Heimatverein Eibenstock e.V. übergeben.
Der Bescheid in Höhe von 139.501,37 Euro wurde vom Vorsitzenden des EHV e.V.
Matthias Schürer und weiteren Vorstands- und Vereinsmitgliedern sowie Thomas Helm in Empfang genommen. Er wird die Umsetzung der künftigen Bauarbeiten am Lehrpfad fachlich begleiten.
An dieser Stelle möchte sich der EHV Eibenstock e.V. herzlich bei allen Entscheidungsträgern für die Bereitstellung der Mittel bedanken.

Die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří gehört seit dem 6. Juli 2019 zum Welterbe!
Das wurde vom Welterbekomitee der UNESCO auf der 43. Tagung in der Hauptstadt Aserbaidschans, Baku bekannt gegeben.
36 Stätten standen in auf der Nominierungsliste.
Das Erzgebirge reiht sich nun in die Welterbeliste mit bisher 1.092 Stätten aus 167 Ländern ein. Auch die Bergbaulandschaft Eibenstock im historischen Bergbaugebiet in der „Grün“ war eines
von 17 Bestandteilen des UNESCO-Weltkulturerbes im sächsischen Erzgebirge und gehört jetzt dazu.

Mit dem Bau des derzeitigen Bergbaulehrpfades in der „Grün“ wurde bereits 1999 begonnen.
Die Nachbauten und Lehrtafeln sind mittlerweile stark verwittert und mussten aus Sicherheitsgründen teilweise gesperrt werden.
Aus diesem Grund erfolgte 2017 ein entsprechender Antrag zur LEADER Förderung,
um eine Neugestaltung des Lehrpfades realisieren zu können. Nach einem umfangreichen Antragsverfahren erfolgte nunmehr die Bewilligung.

Jetzt kann relativ zeitnah mit den Bauarbeiten begonnen werden. Dabei wird der Lehrpfad generell erneuert, es wird einen neuen Verlauf als Ergänzung geben.
Das Konzept wird auf Grund neuer Anforderungen erweitert. Wurden bisher der lokale Bergbau
und allgemeine Informationen gegeben wird zukünftig die dargestellte Bergbaulandschaft stellvertretend für ähnliche Objekte im Erzgebirge stehen.
Sie stellt somit eine Facette im UNESCO-Auftrag dar.
Spuren der Zinngewinnung stehen künftig im Mittelpunkt der Präsentation.
Auch wird es eigens für Kinder zugeschnittene Bereiche und thematische Spielsituationen geben.

Erwähnt sei noch, dass alle Dokumentationen in deutscher, englischer sowie in tschechischer Sprache ausgeführt werden.

Mit der Fertigstellung, die bis zum 30.04.2021 vorgesehen ist, wird der Bergbaulehrpfad in der „Grün“ wieder ein attraktiver und wichtiger Bestandteil des touristischen Angebotes unserer Stadt und ein Teil des UNESCO-Weltkulturerbes sein.

Der Vorstand
Erzgebirgischer Heimatverein Eibenstock e.V. 

Landrat       

 Teilnahme an der Festveranstaltung zum Weltkulturerbe in Marienberg

am 29.Januar 2020

Wir sind


Berg 2

Berg3

Berg 1


  


Zurück